en

Y-Ton-G

alias Wolfgang Neven

Seit 1981 beschäftige ich mich mit Klängen und Geräuschen; doch als Y-Ton-G gibt es mich erst seit Ende der ´80er. Anfang der ´90er war ich dann erstmal als eine Hälfte des Duo´s Para-Noise-Terminal aktiv. Unsere Stilrichtung haben wir selbst, wie ähnliche Bands auch, als Ambient-Industrial bezeichnet. Ab Mitte der ´90er bin ich dann auf Solopfaden gewandert. Neben meinen Metall(klang)objekten, Synthesizern und Loops kommen die letzten Jahre verstärkt Feldaufnahmen ins "Spiel". Heute würde ich meine Stilrichtung als Mischung aus Ambient-Industrial, Elektro-Akustik und Musique Concréte bezeichnen. Meine Spielweise und Teile meines idee-ologischen Hintergrundes lassen aber auch den Begriff Ritual-Musik zu, wobei ich dann den Begriff Klang-Alchymie bevorzuge.

Neben der Musik beschäftige ich mich noch mit Video, Foto, Malerei und (Metall)Objekten. Neuerdings nimmt auch die Gartengestaltung einen breiten Raum im meinem Leben ein.

Wichtige Punkte in meiner künstlerischen Entwicklung ware: Der Trasch Center Altona, die Gründung der Hörbar, unser Duo P-N-T, die jährliche Organisation der Noise Factory (seit´94), mein Auszug aus der Großstadt (2002), die Gründung der Klang-Galerie Preetz

www.y-ton-g.de


Powered by CMSimple_XH | Template by CMSimple_XH | (X)html | css | Login

Konzertkalender

<< November 2017 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30  

Klangproben


Gregory Büttner
– Tischbrunnen


Sonata Rec.
– Nachtwache


evapori
– eritrea


[-hyph-]
– fragmentation.itself


Audible Pain
– Staphylokokken und Streptokokken

tbc
– disordering 6


Y-Ton-G
– un-preetz-ise II


Renoised
– Japanese Robot


Margitt Holzt
– Die Stimme des Arztes


Guy Saldanha
– Vom Kamel gefallen